Berühre und lass Dich berühren: Warum Aufmerksamkeit der Schlüssel ist

Berührung hat viele Gesichter – ob Du selbst berührst oder Dich berühren lässt. Das muss nicht nur durch die Hände geschehen. Auch ein Blick, ein Musikstück, Worte oder Bilder können berühren.

Doch:

„Eine Berührung, sei es ein ‚berührender‘ Blick oder eine Umarmung, fühlt sich erst dann echt an, wenn sie von Aufmerksamkeit geleitet ist.“

Das gilt genauso für eine Thai Yoga-Session wie für andere Momente des Gebens oder Nehmens. Mehr über die Aufmerksamkeit als Schlüssel zur Berührung kannst Du in meinem Gastbeitrag auf dem Thai Yoga-Blog von Tobias Frank nachlesen.

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.