Energiesnack = Pausenkick

Kennst Du diese Momente beim Arbeiten, in denen die Energiekurve dermaßen absackt, dass Du vom Stuhl kippen könntest? Bei mir passiert das gern zu Zeiten des „Suppenkomas“ – also etwa zwischen 13.30 und 15.30 Uhr. Vor allem, wenn das Mittagessen zu schwer ausgefallen ist.

Gern greifen wir in solchen Momenten zu Kaffee und Zucker: der schnelle Koffein- und Zuckerkick. Der Geist gaukelt uns vor, das zu brauchen.

Aber hilft das wirklich? Oder zählt der Griff zu Koffein und Zucker eher zur Gewohnheit?

Wenn wir einen länger anhaltenden Energiekick wollen, müssen wir unsere Zelle mit echter Power versorgen. Sogenannte Superfoods sind hierfür besonders geeignet.

Inzwischen bereite ich mir so oft es geht Snacks fürs Büro vor. Snacks, die meinem Hirn wieder auf die Sprünge helfen.

Tipp für den Pausenkick

Bereite Dir Energiebällchen vor!

In ihnen sind lauter gute Zutaten vereint. Klar, denn Du bestimmst, was reinkommt! Das können Trockenfrüchte sein, Nüsse, Samen u. a. m. Alles, was satt macht, auf natürliche Weise süßt und dem Körper Power schenkt.

Rezepte für Energiebällchen gibt es zuhauf. Ich möchte an dieser Stelle keines explizit vorstellen.

Zuletzt habe ich die Energiekugeln aus Deliciously Ella ausprobiert. Leider hat sich mein vermeintlicher Super-Mixer etwas überfordert von der klebrigen Masse gezeigt.

 

Energiekugeln

Ich liebe genauso die Energiebällchen von Alicia Silverstone.

Du kannst Dir auch ein Basisrezept suchen und den Teig nach Belieben anreichern, z. B. mit powerndem Matcha, mit Chia-Samen oder …

Schau, dass die Konsistenz stimmt und Du von keiner Zutat mit starkem Eigengeschmack zu viel verwendest.

Kühl gelagert, kannst Du die Energiebällchen eine ganze Weile bevorraten. 1-2 pro Tag reichen, um dem Körper den nötigen Energiekick zu geben!

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.