Ofengemüse: schnelles Mittagessen

Manchmal habe ich einfach keine Lust, mir mein Essen in der Mittagspause unterwegs zu holen. Du kennst das bestimmt: Irgendwann ist man die immer gleichen Orte rund um das Büro leid.

Doch manchmal habe ich auch einfach keine Lust oder Zeit, etwas vorzukochen, bei dem ich die ganze Zeit in verschiedenen Töpfen rühren muss. In Fällen wie diesen bereite ich mir gern mein „faules“ Mittagessen zu – es ist praktisch selbstkochend.

Das Einzige, was Du tun musst, ist Gemüse waschen und in Scheiben schneiden. Na gut, und den Timer stellen, um den Ofen nicht zu vergessen!

Ich nehme bevorzugt Süßkartoffel und Zucchini.

Faules Mittagessen

Lege die Gemüsescheiben auf ein Backblech, gebe etwas Kokosöl und Gewürze drüber – dann ab damit in den Ofen. 175 Grad reichen aus. Normalerweise stelle ich die Küchenuhr auf 15 Minuten, wende dann das Gemüse und lasse es für weitere 15 Minuten garen. Je nach Gemüsesorte kann es auch etwas kürzer oder länger dauern.

Das Ofengemüse ist denkbar simpel zuzubereiten (und variabel, je nach Geschmack und Saison) und schmeckt fantastisch! Außerdem beschwert es den Magen nicht. Das Mittagstief dürfte etwas weniger stark ausfallen.

Hast Du doch etwas mehr Zeit und möchtest dem Gemüse eine besondere Note verpassen, kannst Du eine Nusscreme dazu machen. Zuletzt habe ich die Pekannusscreme aus dem Kochbuch von Ella Woodward zubereitet. Mein Mixer ist zwar gut, aber nicht super. Eine glatte Creme bekomme ich nicht hin, aber immerhin ein crunchiges Mus.

Für eine ganz faule Phase tut es natürlich auch ein Klecks Nussmus aus dem Glas.

faules Mittagessen

Guten Appetit!

2 Kommentare

  1. Stefanie sagte:

    Das Rezept ist wirklich toll und schnell gemacht! Ich nehme noch gerne Paprika und Auberinen dazu, dann hat man wirklich buntes Ofengemüse 🙂

    13. Juni 2016
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.