Gesund durch Yin Yoga

Yin Yoga ist nicht nur in aller Munde, sondern findet auch regen Zulauf in den Studios. Diese ruhige, sanfte Yogaform ist für mich ein Gegenpol zu unserer immer schneller, lauter und hektischer werdenden Gesellschaft mit all ihren Ansprüchen.

Wie Du mit Yin Yoga gesundheitlichen Einschränkungen begegnen und Deine Selbstheilungskräfte aktivieren kannst, erfährst Du im neuen Buch „Gesund durch Yin Yoga: Der sanfte Weg, deinen Körper von alltäglichen Beschwerden und seelischen Belastungen zu befreien“  von Yin Yoga-Expertin Stefanie Arend.

Theorieteil

Im übersichtlichen Theorieteil erklärt die Autorin verständlich, was hinter Yin Yoga steckt und wie die Praxis den Energiefluss anregen kann – die Voraussetzung für Heilung. Denn mit der Eindämmung von Symptomen mithilfe von Medikamenten ist es in der Regel nicht getan.

Die TCM zeigt stellvertretend für die fernöstliche Heilkunde, wie wichtig die ganzheitliche Betrachtung des Körpers ist. Sie sieht die Ursache für Erkrankungen in einer Blockade der Lebensenergie. Auf diese Weise gilt sie heute als wunderbare Ergänzung der Schulmedizin. Ohne Yin kein Yang und ohne Yang kein Yin – jedes hat ein wenig vom anderen in sich. Auch Du trägst beides in Dir. Die Ausprägungen sind unterschiedlich, je nach Tageszeiten, je nach Organen, je nach Persönlichkeit. Doch das eine kommt nicht ohne das andere aus. Das Prinzip von Einheit und Vollendung.

So finden im theoretischen Kapitel sowohl die Meridiane (Energieleitbahnen) als auch die Chakras (Energiezentren) und die Funktionskreise (Organsystem in der TCM) ihren wertvollen Platz, um den Ansatz der ganzheitlichen Heilung abzurunden.

Praxisteil

Das Kapitel „Yin Yoga in der Praxis“ fällt sehr umfangreich aus und beinhaltet neben Yin Yoga-Positionen auch Vorschläge für ergänzende Yang-Übungen, Atemtechniken, Massagen und Meditationen. Hier kannst Du auch tiefere Einblicke in die Meridianverläufe gewinnen.

Im dritten, ebenfalls praktischen, Kapitel findest Du Vorschläge für ganze Sequenzen, die nach Beschwerdebildern geordnet sind. Ob Allergien, Burn-out, Kopfschmerzen oder andere Beschwerden – alphabetisch sortiert kannst Du Dich zu den Zusammenhängen informieren und Dir mögliche Reflexionsfragen stellen. Eine kleine Fotostrecke der jeweiligen Sequenz zeigt Dir, welche Übungen Dich auf Deinem Weg der Heilung unterstützen können.

Interview

Von Stefanie Arend wollte ich gern noch ein wenig mehr wissen. Was sie zu meinen Fragen sagt, kannst Du im Mini-Interview nachlesen.

Stefanie Arend Yin Yoga

Yin Yoga ist ganz klar Dein Yogastil. Hat er Dich verändert? Wenn das so ist, würde mich interessieren: Auf welche Weise?

Ja, ich habe durch meine Yin-Yoga-Praxis tatsächlich einige Veränderungen festgestellt. Ich bin sehr viel achtsamer geworden, mit mir selbst, aber auch mit anderen. Ich habe meinen Körper noch einmal ganz anders kennengelernt und dadurch verstanden, wie ich meine Yogapraxis meiner individuellen Anatomie bestmöglich anpassen kann. Außerdem habe ich seitdem einen viel besseren Zugang zur Meditation bekommen. Ich habe auch den Eindruck, dass ich seltener krank bin, da ich bewusst mit den Energien der Meridiane arbeite.

Wenn Du in wenigen Begriffen beschreiben würdest, was Yin Yoga für viele Menschen so wichtig macht: Welche wären die zentralen?

Viele Menschen können durch Yin Yoga sehr schnell zur Ruhe kommen und dabei ganz bei sich sein. Ich glaube, dass in unserer heutigen schnelllebigen Zeit überall eine große Sehnsucht nach dieser Ruhe zu erkennen ist. Yin Yoga bietet dabei für viele einen leichteren Zugang als die Meditation, man kann es wunderbar als eine Vorstufe ansehen. Auch konnte ich beobachten, dass Schmerzzustände häufig schnell reduziert werden können, was natürlich für viele eine wertvolle Hilfestellung ist.

Du bist Autorin und hast u. a. bereits das Buch „Yin Yoga – der sanfte Weg zur inneren Mitte“ geschrieben. Das neue Buch hat eine besondere Ausrichtung auf Gesundung und Selbstheilungskräfte, was ich großartig finde. Wie entstand die Idee zu dem Buch mit diesem Schwerpunkt?

Es war gar nicht meine Idee, dieses Thema umzusetzen. Die Redakteurin des Südwest Verlags, mit der ich auch schon das Detox-Buch gemacht habe, hat mich gefragt, ob ich mir ein solches Buch vorstellen könnte. Ich habe es eine Weile auf mich wirken lassen und war dann total begeistert. Es hat viel Recherche erfordert und es hat mich teilweise auch sehr herausgefordert. Aber der Gedanke, dass dieses Buch den Menschen helfen könnte, eigenverantwortlich mehr für ihre Gesundheit zu tun, hat mich total motiviert. Und ich war natürlich sehr froh, dass mich die TCM-Ärztin meines Vertrauens bei der Entstehung dieses Projekts unterstützt hat, es war eine tolle Zusammenarbeit.

Vielen Dank, liebe Stefanie!

Gesund durch Yin Yoga

Stefanie Arend

Gesund durch Yin Yoga – Der sanfte Weg, deinen Körper von alltäglichen Beschwerden und seelischen Belastungen zu befreien

Südwest Verlag, München 2016, ISBN: 978-3-517-09457-1

192 S., € 19,99

Fazit

Da ich keine Freundin der reinen Symptombekämpfung bin und die Welt ziemlich häufig als zu laut und zu voll empfinde, hat mich das Buch gleich in seinen Bann gezogen. Mich begeistert der umfassende Ansatz. Für mich mit meiner yanglastigen Yogapraxis wird das Buch ein wichtiges Nachschlagewerk bleiben und mich hoffentlich dabei unterstützen, mein Yin mehr zu stärken .

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.