Slow Summer: kleine Sommerpause

Im Newsletter letzte Woche habe ich es schon geschrieben: Bei mir hat der „Slow Summer“ Einzug gehalten.

Das war nicht geplant, aber mein Körper verlangt eine Pause – von was genau, finde ich gerade heraus. Die globale Müdigkeit verlangsamt mich jedenfalls und lässt mich in meinem natürlichen Tempo und Tatendrang mächtig im Stich.

Ich bin dabei, das einfach zu akzeptieren. So nehme ich mir die Zeit, meine Energiequellen anzuzapfen – auch oder gerade weil erst einmal kein Urlaub in Sicht ist. Wie ich meine Kräfte mobilisiere, berichte ich im September ausführlicher.

Bis dahin bleibt es auf meinem Blog für den Rest des August ruhig. Entschleunigung ist mein Motto. Mit weniger Terminen, Verpflichtungen und Zeit am Rechner genieße ich den letzten Teil des Sommers. Ab Ende des Monats gibt es wieder den ein oder anderen Yogakurs unter freiem Himmel mit mir.

Alle Ideen, die in der Sommerpause entstehen, bekommen ihre Reifezeit, und ich halte sie fest. Aber ich trete nicht unmittelbar in Aktion.

Im September lesen wir uns wieder – ich freue mich darauf!

Ich wünsche auch Dir, dass Du hier und da in den Genuss des „Slow Summer“ kommst. Denn viel zu schnell wird er wieder vorbei sein.

Alles Liebe
Silke

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.