Ginkgogarten: gemütliches Café-Bistro in Kiedrich

Abseits der Straße ist es in einem ruhigen, beschaulichen Innenhof im Herzen Kiedrichs zu finden: das Café-Bistro Ginkgogarten. Zufällig entdeckt und seitdem immer wieder bewusst besucht.

Café Ginkogarten Kiedrich Rheingau

Kiedrich selbst liegt normalerweise auf keinem meiner üblichen Wege. Inzwischen fahre ich ab und an ganz zielgerichtet hin, weil ich mich dort wohlfühle und es mir schmeckt.

Willkommen

Die großen, geöffneten Hoftore und das „Wir haben geöffnet“-Schild laden zum Eintreten ein. Der Innenraum des Ginkgogartens ist geschmackvoll eingerichtet, dezent und nicht überladen. Wenn der Blick in die offene Küche wandert, kommt ein Gefühl von Vertrautheit und Gemeinschaft auf. Und natürlich kommt der Appetit!

Café Ginkogarten Kiedrich

An vielen Stellen zeigen sich Ginkgoblätter, Symbol dieses Genussortes. Wer genauer in den Garten schaut, erkennt, warum das Café seinen Namen trägt.

Café Ginkogarten Kiedrich Rheingau

Im Sommer lässt es sich wunderbar auf der abgeschiedenen Terrasse aushalten, die zum Garten ausgerichtet ist – Ruhe und Grün garantiert.

Café Ginkogarten Kiedrich

Konzept

Das Konzept des Ginkgogartens sieht vor: regional, saisonal, selbstgemacht. Die Betreiber beziehen die meisten Zutaten von Betrieben aus der Region. Dabei ist klar: bio ja, aber regional geht vor! Das gilt insbesondere für Gemüse und Obst; Zutaten wie Eier und Käse sind regional und bio. Die vegetarischen und veganen Speisen sind mit einem grünen Ginkgoblatt gekennzeichnet.

Bisher habe ich die Suppe probiert (köstlich!) und als Frühstücksliebhaberin verschiedene Frühstücksvariationen. Besonders angetan hat es mir der selbstgemachte Hummus auf dem veganen Teller. Für die kleinen Gäste gibt es sogar ein eigenes Kinderfrühstück. Freunde von Salaten, Stullen oder Kuchen kommen hier ebenso auf ihre Kosten.

Café Ginkogarten Kiedrich

Was ich außerdem positiv hervorheben möchte, ist die nette Stimmung im Team. Als Gast spüre ich immer, ob es untereinander stimmt oder mieses Karma in der Luft liegt. Schlecht gelaunte Servicekräfte haben mir schon den ein oder anderen Cafébesuch verleidet. Die angenehme Atmosphäre kommt natürlich primär vom Kopf des Ladens: Die Inhaberin Martina Schumacher geht freundlich und respektvoll mit ihren Mitarbeitern und Gästen um. Das ganze Team versucht möglich zu machen, was geht.

Ein weiterer Pluspunkt für mein Empfinden: die gepflegten Sanitäranlagen. Auch das ist meines Erachtens ein Kriterium für einen empfehlenswerten Ort, an dem Genuss groß geschrieben wird.

Trekking-Service

Im Sinne eines sanften Tourismus dürfen Wanderer und Radfahrer sogar den Trekking-Service genießen. Das Paket umfasst z. B. eine Trinkwasserstation (das Trinkwasser in Kiedrich kommt übrigens aus eigenen Quellen und ist laut Untersuchungen weitgehend unbelastet!), Lunchpakete oder die Gepäckaufbewahrung während der Besichtigungstour durch den Ort, Fahradstellplätze und -pumpen und einiges mehr.

Fazit

Wer wie ich manchmal überfordert ist vom Lärm, vom Gestank und von der überfüllten Stadt, wird den Ginkgogarten mögen. Es ist ein entschleunigter Ort, der Ambiente, Genuss, Freundlichkeit und Ruhe großschreibt.

Ob per Rad, als Wanderer der Rheinsteig-Route, als Biker oder Radfahrer – wer vorbeikommt, sollte reinschauen. Oder eben ganz gezielt hinfahren!

 

2 Comments

  1. Andrea said:

    Liebe Silke,

    diese grüne, stille Genuss-Oase wird ganz bald von mir aufgesucht werden. Danke für Deine wunderbare Beschreibung dieses Glücksplätzchens!

    Liebe Grüsse,
    Andrea

    31. Mai 2018
    Reply
    • Bin gespannt, wie es Dir dort gefällt, liebe Andrea 🙂

      3. Juni 2018
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.