Energie to go: meine liebsten Energiebällchen

Wer unterwegs einen Hungerast bekommt und nicht immer wieder zu Fast Food greifen möchte, sollte sich Snacks auf Vorrat herstellen. Eines meiner Lieblingssnacks sind diese Energiebällchen!

Ich mag sie vor allem wegen des Carobpulvers. Es hat einen besonderen Eigengeschmack, den ich liebe. Carob wird aus den Carob-Früchten gewonnen, die am Johannisbrotbaum wachsen. Das Pulver wird gern als Kakaoersatz verwendet und soll sehr nährstoffreich sein.

Was werfe ich in den Mixer?
  • ca. 60 g Walnüsse (Cashewnüsse sind auch lecker; grundsätzlich unbedingt auf die Qualität achten, ranzige Nüsse zerstören den gesamten Geschmack)
  • ca. 60 g entsteinte Datteln (Medjoul-Datteln sind die besten)
  • ca. 50 g Mandelmus
  • ca. 50 g Dattel-Haselnussmus (oder irgendein anderes Nussmus, das Du magst)
  • ca. 90 ml Ahornsirup
  • ca. 100 g Carobpulver
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • eine Prise Meersalz
  • ganze Mandeln (geschmacklich sehr empfehlenswert: Mandeln aus Mallorca! Diese grob zerhacken und am Ende untermischen)
  • ggf. etwas Pflanzenmilch (z. B. Mandelmilch)
  • Kokosnussraspeln (zum „Baden“ der Bällchen am Ende)

Alles (bis auf die Kokosnussraspeln) gut vermischen, aus der Masse viele kleine Kugeln in Deiner bevorzugten Größe formen (geht prima, wenn Du die Hände immer mal kurz unter kaltes Wasser hältst) und anschließend durch die Kokosraspeln rollen. Anschließend müssen sie eine Weile in den Gefrierschrank, bis sie hart sind.

Energiebällchen

Die kleinen Bällchen stecken voller Power, also am besten in Maßen genießen.

Herausforderung und Alternativen

Ich sage es ganz ehrlich: Das oben beschriebene Vorgehen geht am besten mit einem Hochleistungsmixer! Wer – wie ich – einen guten „Normalo-Mixer“ hat, wird eine ordentliche Portion Geduld und eine Prise Flüche untermischen müssen. Denn die klebrige Pampe stoppt den Mixer immer wieder, Du musst per Hand nachrühren und ggf. mehr Flüssigkeit hinzufügen. Das wiederum verändert natürlich auch die Konsistenz. Aber wenn es nicht ginge, würde ich die Energiebällchen nicht immer wieder herstellen. Doch es braucht auf diese Weise wirklich etwas Muße.

Falls Dir größere Stückchen in einem Snack nichts ausmachen, kannst Du z. B. die Datteln und Nüsse vorab zerhacken. Oder Du besorgst Dir gemahlene Nüsse. Die Zutaten verrührst Du dann per Hand.

Individuelles Geschenk

Selbstgemachte Geschenke sind etwas Wunderbares! Auch die Powerkugeln eignen sich hervorragend zum Verschenken an Menschen, die hochwertiges Essen und persönliche Gesten schätzen. Und über einen zusätzlichen Energiekick freut sich jeder.

Energiebällchen

 

6 Comments

  1. Das hört sich ja so köstlich an. Die werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    6. April 2018
    Reply
  2. Chris Ahrweiler Chris said:

    Die sind sooooo köstlich!

    2. April 2018
    Reply
  3. Mareike said:

    Das klingt super lecker! Wie lange halten die sich denn? Liebe Grüße

    31. März 2018
    Reply
    • Wenn Du sie im Gefrierfach aufbewahrst und nur nach Bedarf kurz vorher rausholst, sehr lange 🙂
      Liebe Grüße zurück!

      1. April 2018
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.