Happy Baby Pose – wohltuend und entspannend

Anananda Balasana – bekannt als Happy Baby Pose – ist eine sehr natürliche Haltung. Das haben wir nur alle wieder vergessen.

Oder erinnerst Du Dich daran, wie Du sie ganz zwanglos eingenommen und dabei zufrieden vor Dich hin gebrabbelt hast? Nein, ich auch nicht. Ist einfach zu lange her …

Die Happy Baby Pose mag dem intuitiven Bewegungsmuster eines Babys entsprechen, aber für die großen Menschen fühlt sie sich manchmal nicht besonders natürlich an.

Doch nach einiger Zeit der regelmäßigen Praxis kommt das Aufatmen und dieses wunderbare Gefühl, wenn Geist und Körper loslassen und sich auf die Dehnung und Öffnung einlassen.

Wie geht die Happy Baby?
  • Lege Dich auf den Rücken.
  • Beuge Deine Knie, sodass die Unterschenkel senkrecht nach oben zeigen und die Fußsohlen zur Decke ausgerichtet sind.
  • Greife die Fußaußenkanten oder die großen Zehen und ziehe mit der Ausatmung die Knie sanft Richtung Boden.
  • Dabei sollte Dein gesamter Rücken aufliegen. Wenn Dein Kreuzbein abhebt, greife lieber die Schienbeine.
  • Du kannst Deine Arme nutzen, um die Knie vorsichtig nach außen und Richtung Boden zu schieben.
  • Für das „Rocking Baby“ kannst Du hin und her schaukeln und Deinen Rücken massieren.
  • Um das Loslossen in dieser Asana zu fördern, atme tief durch den Mund aus. Und lockere auch bewusst Deinen Kiefer.
Happy Baby Pose clickflows
©clickflows.com
Was bringt die Happy Baby?

Sie nennt sich nicht umsonst Position des glücklichen Babys. Denn sie dehnt den unteren Rücken und öffnet die die Hüften, was entspannend sein kann.

Happy Baby-Tipp

Für mich ist die beste Zeit für die Happy Baby Pose am Abend im Bett vor dem Einschlafen. Dann kombiniere ich sie mit dem Eincremen der Füße. Die kommen nämlich gern zu kurz.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.